Inhalt in myYADOS gespeichert

Datei in myYADOS gespeichert

Es ist ein Fehler beim Merken des Inhalts in myYADOS aufgetreten.

Trinkwassererwärmung als patentierte Versorgungstechnologie

Ladekreis

Niedertemperatur Rücklauf

Ladekreis HT RL

Hochtemperatur Rücklauf

Ladekreis VL

Vorlauf

Heizwasser VL

Vorlauf

Verbindung

TWW

Trinkwarmwasser

TWZ

Trinkwarmwasserzirkulation

Kaltwasser

Ladekreis

Niedertemperatur Rücklauf

Ladekreis HT RL

Hochtemperatur Rücklauf

Ladekreis VL

Vorlauf

Heizwasser VL

Vorlauf

Verbindung

TWW

Trinkwarmwasser

TWZ

Trinkwarmwasserzirkulation

Kaltwasser

Effizienzpotenziale bei Planung, Betrieb und Werterhaltung

Aus ökonomischer Perspektive lassen sich durch Einsatz eines rücklaufoptimierten TWE-Systems bereits im Planungsprozess, aber auch in der nachgelagerten Instandhaltung Einspareffekte realisieren, unter anderem:

  • bei der Dimensionierung des Leitungsnetzes durch verringerte Leitungsquerschnitte,
  • bei der Dimensionierung der Anlagentechnologie durch Wahl kleinerer Pumpen mit niedrigerer elektrischer Energieaufnahme,
  • im Rahmen von Wartungs- und Instandsetzungsmaßnahmen aufgrund verringerter thermischer Beanspruchung des Installationsmaterials und reduzierter Verkalkungsneigung.

Die Höhe des real erzielbaren Effizienzgrades hängt dabei wesentlich vom individuellen Nutzerverhalten (Abnahmemenge des Warmwassers) ab und wird entscheidend durch bau- und planungstechnische Maßnahmen beeinflusst. Hierzu zählen insbesondere die angemessene Dimensionierung und Dämmung des Trinkwarmwasserspeichers und der Zirkulationsleitungen sowie ein sachgerechter hydraulischer Abgleich.

Fazit

Anlagenkonzepte, wie sie Yados für das Wohnquartier Krefeld-Elfrath entwickelt und umgesetzt hat, unterstützen Netz- und Anlagenbetreiber darin, hohe hygienerechtliche Vorgaben durch wirtschaftlich intelligent planbare Versorgungslösungen zu realisieren. Bereits heute ist das TWE-System "YADO|AQUA PR" bundesweit in vielen Städten (darunter München, Augsburg, Erding, Markt Schwaben, Freising, Ulm, Stuttgart, Freiburg, Frankfurt, Offenbach, Köln, Bonn, Krefeld und Potsdam) sowie in vielen kleineren Fernwärmenetzen im Einsatz.

0,005,0010,0015,0020,0025,0030,0035,0040,0045,0050,0055,0060,0065,0070,00Objektbeispiel / Monitoring in einem Mehrfamilienhaus in München.Bei hoher Trinkwarmwasserentnahme kann die Fernwärme-Rücklauftemepratur der Trinkwassererwärmung unter 20°C sinken.17.01.2015 00:0117.01.2015 00:3117.01.2015 01:0117.01.2015 01:3117.01.2015 02:0117.01.2015 02:3117.01.2015 03:0117.01.2015 03:3117.01.2015 04:0117.01.2015 04:3117.01.2015 05:0117.01.2015 05:3117.01.2015 06:0117.01.2015 06:3117.01.2015 07:0117.01.2015 07:3117.01.2015 08:0117.01.2015 08:3117.01.2015 09:0117.01.2015 09:3117.01.2015 10:0117.01.2015 10:3117.01.2015 11:0117.01.2015 11:3117.01.2015 12:0117.01.2015 12:3117.01.2015 13:0117.01.2015 13:3117.01.2015 14:0117.01.2015 14:3117.01.2015 15:0117.01.2015 15:3117.01.2015 16:0117.01.2015 16:3117.01.2015 17:0117.01.2015 17:3117.01.2015 18:0117.01.2015 18:3117.01.2015 19:0117.01.2015 19:3117.01.2015 20:0117.01.2015 20:3117.01.2015 21:0117.01.2015 21:3117.01.2015 22:0117.01.2015 22:3117.01.2015 23:0117.01.2015 23:3118.01.2015 00:01

Effizienzpotenziale bei Planung, Betrieb und Werterhaltung

Aus ökonomischer Perspektive lassen sich durch Einsatz eines rücklaufoptimierten TWE-Systems bereits im Planungsprozess, aber auch in der nachgelagerten Instandhaltung Einspareffekte realisieren, unter anderem:

  • bei der Dimensionierung des Leitungsnetzes durch verringerte Leitungsquerschnitte,
  • bei der Dimensionierung der Anlagentechnologie durch Wahl kleinerer Pumpen mit niedrigerer elektrischer Energieaufnahme,
  • im Rahmen von Wartungs- und Instandsetzungsmaßnahmen aufgrund verringerter thermischer Beanspruchung des Installationsmaterials und reduzierter Verkalkungsneigung.

Die Höhe des real erzielbaren Effizienzgrades hängt dabei wesentlich vom individuellen Nutzerverhalten (Abnahmemenge des Warmwassers) ab und wird entscheidend durch bau- und planungstechnische Maßnahmen beeinflusst. Hierzu zählen insbesondere die angemessene Dimensionierung und Dämmung des Trinkwarmwasserspeichers und der Zirkulationsleitungen sowie ein sachgerechter hydraulischer Abgleich.

Fazit

Anlagenkonzepte, wie sie Yados für das Wohnquartier Krefeld-Elfrath entwickelt und umgesetzt hat, unterstützen Netz- und Anlagenbetreiber darin, hohe hygienerechtliche Vorgaben durch wirtschaftlich intelligent planbare Versorgungslösungen zu realisieren. Bereits heute ist das TWE-System "YADO|AQUA PR" bundesweit in vielen Städten (darunter München, Augsburg, Erding, Markt Schwaben, Freising, Ulm, Stuttgart, Freiburg, Frankfurt, Offenbach, Köln, Bonn, Krefeld und Potsdam) sowie in vielen kleineren Fernwärmenetzen im Einsatz.